Zum Inhalt springen
Home » Blog » Nachhaltiger Lebensstil: Die 25 besten Tipps

Nachhaltiger Lebensstil: Die 25 besten Tipps

  • von

Unser aller Lebensstil hat einen großen Einfluss auf die Umwelt und die kommenden Generationen. Um künftig umweltbewusster und ressourcenschonender zu leben, musst du ja nicht gleich dein ganzes Leben komplett umkrempeln. Aber ein nachhaltiger Lebensstil mit kleinen Veränderungen im Alltag können schon helfen unseren Planeten zu schützen.

Was bedeutet ein nachhaltiger Lebensstil?

Ein nachhaltiger Lebensstil bedeutet, dass wir mit unserem Lebensstil dafür sorgen, dass auch zukünftige Generationen noch die Ressourcen zur Verfügung haben, die wir jetzt haben und nutzen.

Für mich bedeutet ein nachhaltiger Lebensstil konkret, dass wir unser Leben mit der Umwelt im Hinterkopf gestalten. Wir sollten also Entscheidungen immer auf der Grundlage treffen, welche Auswirkungen sie auf die Umwelt haben werden.

Die vereinten Nationen haben in der 2030-Agenda 17 globale Ziele (= Sustainable Development Goals) für nachhaltige Entwicklung beschlossen.

Wir alle können beim Thema Nachhaltigkeit einen Beitrag leisten, indem wir möglichst nachhaltig leben und verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen umgehen. Mach mit!

Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil im Alltag

Um einen nachhaltigen Lebensstil in deinen Alltag zu integrieren, gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Hier sind die besten Tipps für die Bereiche Zuhause, Ernährung, Konsum allgemein, Büro/Home-Office und Mobilität.

Fang am besten mit kleinen Schritten an und setze wöchentlich einen oder mehrere Tipps um. Mit der Zeit kannst du dann immer mehr Themen in deinen Alltag integrieren. Das Wichtigste ist, überhaupt anzufangen!

Nachhaltiger Lebensstil: Zuhause

Nachhaltiger Lebensstil Zuhause

Wo sonst, wenn nicht im eigenen Zuhause, anfangen! Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, um Schritt für Schritt nachhaltiger zu leben. Hier sind ein paar einfache Beispiele, mit denen du starten kannst:

  • Produziere insgesamt weniger Müll, vor allem Plastikmüll in der Küche und im Bad. Halte stattdessen Ausschau nach Produkten aus Edelstahl, Glas, Holz oder Bambus.
  • Kaufe keine Einweg- oder Wegwerfartikel, sondern wiederverwendbare Produkte.
  • Spare Strom! Schalte ungenutzte Geräte aus und lasse sie nicht ständig im Standby-Modus laufen. Das ist nicht nur nachhaltig, du sparst dadurch auch jährlich einige Euro an Stromkosten.
  • Clever kochen. Auch beim Kochen kannst du Strom sparen. Verwende Deckel auf deinen Töpfen und stelle sie auf eine Herdplatte mit der passenden Größe. So funktioniert dein nachhaltiger Lebensstil in der Küche!
  • Clever spülen. Ein Geschirrspüler benötigt viel Strom und Wasser. Damit die wertvollen Ressourcen vernünftig genutzt werden, sollte dein Geschirrspüler auch wirklich voll sein, bevor du ihn laufen lässt. Es muss auch nicht das Programm mit der höchsten Stufe sein. Meistens ist das Kurzwaschprogramm nämlich völlig ausreichend. Du sparst Wasser und Energie, es hilft deinem Geldbeutel und das Geschirr wird trotzdem sauber.
  • Spare Wasser! Die einfachste Möglichkeit Wasser zu sparen ist, es nicht laufen zu lassen, wenn du es gerade nicht brauchst. Beispielsweise beim Zähneputzen oder wenn du dich unter der Dusche einseifst. Falls du einen Garten hast, stelle eine Regentonne auf und sammle Regenwasser zum Gießen.
  • Baue selber Gemüse an. Es spart Transportwege und schmeckt obendrein einfach viel besser. Du hast keinen Garten? Kein Problem! Viele Gemüse kannst du auch auf dem Balkon anbauen. Hier bekommst du tolle Anleitungen und Tipps, wie es geht.

Nachhaltiger Lebensstil Ernährung

Nachhaltige Ernährung

Sich nachhaltiger zu ernähren, ist eigentlich gar nicht so schwer. Man muss nur ein paar alte Gewohnheiten beiseiteschieben. Versuche diese Tipps zum Thema Ernährung umzusetzen, und ein nachhaltiger Lebensstil wird ganz automatisch peu à peu in deinen Alltag einziehen:

  • Koche selbst und verzichte auf Fertigprodukte. Fertigprodukte gehören zu den Spitzenreitern, wenn es um Verpackungsmüll geht. Sogar tiefgefrorenes Gemüse ist ganz oft in Plastik verpackt, ganz zu schweigen von Pizza & Co. Fertigprodukte zu reduzieren spart nicht nur Müll, du kannst dadurch auch richtig viel Zucker und Kalorien einsparen!
  • Plane deine Mahlzeiten und kaufe bewusster ein, um weniger (am besten gar keine Lebensmittel) zu verschwenden. Täglich werden Tonnen an Nahrungsmitteln weggeworfen, die vorher mit viel Energie und Wasser hergestellt wurden. Bitte, gehöre nicht dazu!
  • Kaufe saisonal und regional ein. Brauchst du wirklich Erdbeeren im Winter, wenn sie von irgendwo auf dieser Welt eingeflogen werden? Das ist weder nachhaltig noch ökologisch sinnvoll. Saisonal einkaufen kann auch richtig Spaß machen. Ich freue mich umso mehr, wenn Erdbeeren bei uns Saison haben und genieße sie dann in vollen Zügen. Wochenmarkt statt Supermarkt! Erledige deinen Einkauf zwischendurch doch mal auf dem Wochenmarkt. Dort bekommst du regionale Produkte ohne Plastikverpackung. Ein nachhaltiger Lebensstil ist gar nicht so schwer, oder?
  • Versuche dich mehr vegetarisch und vegan zu ernähren. Du musst ja nicht gleich zum Vollzeit-Vegetarier oder Veganer werden. Ein Schritt in die richtige Richtung ist schon, wenn du versuchst, einen oder mehrere Tage pro Woche Fleisch und tierische Produkte wegzulassen. Du wirst begeistert sein! Denn dadurch lernst du gleich noch neue Nahrungsmittel und Geschmacksrichtungen kennen. Ohne Vorurteile einfach mal ausprobieren!
  • Trinke Leitungswasser, statt Wasser in Plastikflaschen zu kaufen. Das Leitungswasser in Deutschland hat eine sehr gute Qualität und wird ständig überwacht, dass auch alle Grenzwerte eingehalten werden. Besorge dir eine Trinkflasche aus Edelstahl und du kannst dein Wasser und andere Getränke problemlos überall mitnehmen.

Besser konsumieren

Besser konsumieren

Auch beim Thema „Konsum allgemein“ hast du verschiedene Möglichkeiten einen nachhaltigen Lebensstil umzusetzen. Hier sind ein paar einfache, aber dennoch effektive Beispiele:

  • Konsumiere insgesamt einfach weniger! Wenn du etwas Neues kaufen willst, überlege vorher ganz genau, ob du das Produkt auch wirklich brauchst! Ein alter Trick, den du dabei anwenden kannst, ist: Schlafe erst einmal eine Nacht darüber.
  • Vermeide so gut es geht Produkte aus Plastik zu kaufen, es gibt so viele Alternativen! Halte Ausschau nach Produkten aus nachhaltigen Materialien wie Edelstahl, Glas, Holz oder Bambus.
  • Kaufe konsequent nur von nachhaltigen und Fairtrade Marken/Unternehmen. Billig-Klamotten aus Indien, Taiwan, Sri Lanka oder sonstigen Ländern, in denen die Bekleidungsindustrie ihre Ware fertigen lässt, belasten die Umwelt enorm. Ganz zu schweigen von den langen Transportwegen und den oft unmenschlichen Arbeitsbedingungen oder gar Kinderarbeit in diesen Produktionsstätten.
  • Kaufe nachhaltige Kleidung, die aus umweltfreundlichen Materialien wie z.B. Bio-Baumwolle hergestellt wurden. Achte dabei auf Bio-Zertifizierungen und Bio-Siegel wie z.B. GOTS (Global Organic Textile Standard).
  • Kaufe hochwertige Kleidung, die länger hält. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auf lange Sicht auch deinen Geldbeutel.

Nachhaltiger Lebensstil: Büro und Home-Office

Nachhaltiger Lebensstil: Büro & Home-Office

Auch im Büro oder Home-Office gibt es einiges an Potential für einen nachhaltigen Lebensstil. Hier sind die wichtigsten Tipps:

  • Spare Papier! Nicht jede E-Mail und jedes Dokument müssen ausgedruckt werden. Überlege ganz genau, ob ein Ausdruck wirklich nötig ist. Falls ja, nutze die Möglichkeit beidseitig zu drucken. Das spart immerhin schon mal die Hälfte an Papier.
  • Spare Strom! Eine der effektivsten Möglichkeiten Strom zu sparen ist, deinen Rechner oder dein Laptop am Abend herunterzufahren, statt die Geräte die ganze Nacht über im Standby-Modus laufen zu lassen. Strom kannst du auch sparen, indem du die Treppe statt des Aufzugs benutzt. Der positive Nebeneffekt dabei: du verbrennst auch gleich noch ein paar zusätzliche Kalorien.
  • Nutze, wann immer es geht, Video-Konferenzen. Spätestens mit Covid haben die meisten Unternehmen die Erfahrung gemacht, dass du für ein Meeting nicht unbedingt vor Ort sein musst. Klar hat ein persönlicher Kontakt auch viele Vorteile. Wäge aber vorher gründlich ab, ob es auch wirklich sein muss, bevor du eine Geschäftsreise mit dem Flieger antrittst. Fliegen ist nach wie vor eine der größten  CO₂-Sünden und sollte, wenn irgendwie möglich, auf ein Minimum reduziert werden.
  • Verwende bzw. kaufe nur noch nachhaltige Büroartikel und Büroeinrichtung. Wie viele Kugelschreiber aus Plastik hast du auf deinem Schreibtisch liegen? Sind deine Schreibtischunterlage und dein Mauspad aus Plastik? Aus welchem Material besteht deine Handy-Hülle? Ich denke, du hast schon erkannt auf was ich hinaus möchte…

Nachhaltiger Lebensstil: Mobilität 

Nachhaltiger Lebensstil: Mobilität

Der letzte Punkt zum Thema „Nachhaltiger Lebensstil“ betrifft den Bereich Mobilität. Auch hier gibt es einige Themen, die du anpacken kannst:

  • Fliege weniger! Wie oben schon erwähnt verursacht das Flugzeug den größten CO₂-Ausstoß je Personenkilometer bei den Verkehrsmitteln (CO₂ durch Verkehrsmittel im Vergleich). Versuche also möglichst oft den „Flieger“ zu vermeiden und steige stattdessen auf CO₂-freundlichere Verkehrsmittel, wie die Bahn um.
  • Gehe zu Fuß und fahre mehr mit dem Fahrrad. Schnell mal die Semmeln für das Sonntagsfrühstück beim nächsten Becker holen? Gehe entweder zu Fuß oder schwing dich aufs Fahrrad, statt das Auto aus der Garage zu holen. Spart Benzin (gerade bei Kurzstrecken nicht zu unterschätzen!) und tut gleichzeitig etwas für deine Fitness und dein Wohlbefinden.
  • Nutze öffentliche Verkehrsmittel. Wohnst du wie ich im Umland einer Großstadt und willst zu einem Konzert, deinem Lieblings-Italiener oder einem sonstigen Event? Lass das Auto stehen, wenn du die irgendwie die Möglichkeit dazu hast und fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Hat gleich mehrere Vorteile: Hilft der Umwelt, du kannst ein Gläschen trinken und musst dich nicht mit der Suche nach einem Parkplatz herumärgern!
  • Bilde Fahrgemeinschaften! Wenn es schon das Auto sein muss, dann versuche so oft es irgendwie geht Fahrgemeinschaften zu bilden. Dadurch kannst du den CO₂-Ausstoß pro Personenkilometer deutlich verringern. Ganz klar, es schränkt etwas ein, denn du musst zeitlich Rücksicht auf deine Mitfahrer nehmen. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Ich hoffe, du hast ein paar Tipps und Inspirationen bekommen, in welchen Bereichen und mit welchen Themen du anfangen kannst, einen nachhaltigen Lebensstil umzusetzen. Suche dir für den Anfang ein paar wenige Punkte aus, mit denen du dich wohlfühlst und die einfach in der Umsetzung für dich sind. Integriere dann Stück für Stück immer mehr.

Das könnte dich auch interessieren:


Cookie Consent mit Real Cookie Banner